Multi-Server-Konfigurationen (Cluster)

Allgemeines zu Multi-Server-Konfigurationen

  • OSL SC erlaubt effektivste Nutzung durch "Shared Storage Clustering"
  • maximale Ausnutzung der Bandbreite des RAID-Systems
  • maximale Ausnutzung der Plattenkapazität
  • Shared Storage Cluster erübrigt in homogenen Umgebungen Zusatz-Software zum LUN-Masking oder zur Neuzuordnung von Disk-Ressourcen
  • vereinfachtes Setup des RAID-Systems
  • globales Management mit OSL SC - einfach, robust und unkompliziert analog zu Single-Server-Konfiguration

Hardware

  • mehrpfadiger Anschluss empfohlen
  • bei ausreichender Zahl von Ports am active/active RAID Verzicht auf Switches möglich
  • bei Nutzung von Switches größere Zahl von Rechnern anschließbar
  • konsequent redundante Auslegung erfordert mindestens 2 Switches
  • bei active/passive RAID Freigaben der Hersteller hinsichtlich Anschlusstechnik beachten
  • bei Einsatz von Switches Fanout-Verhätnis (wieviele Rechner dürfen sich einen Port des RAID-Systems teilen) beachten.

Software

  • OSL Virtual Volumes für Cluster weniger geeignet (keine globale Administration)
  • mit OSL SC Base komfortable Umgebung einschl. Multipathing
  • bei Einsatz OSL SC in homogenen Umgebungen keine weitere Software zum LUN-Masking erforderlich
  • bei Einsatz OSL SC in homogenen Umgebungen keine weitere Software zur Neuzuordnung von Disk-Ressourcen zwischen den Rechnern erforderlich

Konfigurationen mit active/active RAID

  • uneingeschränktes IO-Multipathing mit OSL SC Base
  • Universe Extensions für speziellen EMC Timefinder-Support
  • Keine FC-Hubs verwenden!
  • bei Anschluss ohne Switches Pfad-Ausfall bzw. -Störungen prinzipiell rückwirkungsfrei für andere Rechner
  • bei Verwendung von Switches redundanten Auslegungen mit 2 separaten Fabrics (s. Skizze) den Vorzug geben

Konfigurationen mit active/passive RAID

  • einpfadiger Anschluss nicht sinnvoll
  • IO-Multipathing erfordert zusätzliche Software (z. B. EMC ATF/Powerpath)
  • Freigaben der Systemlieferanten hinsichtlich Multi-Server-Anschluss beachten!
  • bei Verwendung von Switches redundanten Auslegungen mit 2 separaten Fabrics den Vorzug geben

Über OSL-Domains (Storage Domains) haben Sie weitere Möglichkeiten, die Administration des Storage variabel zu gestalten. Damit können Sie ein RAID-System so darstellen, dass auf der Ebene von OSL SC einzelne Ressourcen nur in der einen oder der anderen Domain ansprechbar sind. Sie teilen sozusagen das RAID-System in zwei virtuelle RAID-Systeme. Andersherum ist es auch möglich, zwei oder mehr RAID-Systeme in einem Pool - quasi einem großen virtuellen RAID-System - zusammenzufassen.